SAML Authentifizierung zwischen Citrix & Microsoft mit Azure MFA

Erweiterung des bestehenden Artikel um weitere Troubleshooting Fälle.


Als Folge der zunehmenden Projekte gibt es hier ein kleines How To mit den folgenden Punkten:

  • Azure AD Seamless Single Sign-On (PTA / PHS)
  • SAML Authentifizierung (Azure AD als IdP & Citrix Gateway als SP)
  • Citrix Federated Authentication Service (FAS)
  • Microsoft Azure Multi-Factor-Authentication mit Conditional Access

Voraussetzungen

  • Voll funktionsfähige Citrix Virtual Apps and Desktop Umgebung (StoreFront & DDC Version 7.9 mindestens)
  • Citrix ADC mit funktionsfähiger Basiskonfiguration & aktivierter Enterprise oder Platinum Lizenz (Minimum Version 12.1 Build 50+ für native Workspace App & für Browser Zugriff Minimum Version 11.1)
  • Konfigurierter Unified Gateway vServer
  • Interne und externe DNS Einträge für Unified Gateway vServer (z.B. citrix.deyda.net)
  • Zertifikate für DNS Einträge (am einfachsten sind Wildcard-Zertifikate)
  • Bestehender Azure Tenant mit Azure-AD Basiskonfiguration (Domain, AAD Sync) & aktivierter Azure AD Premium-Lizenz
  • Installierte & Konfigurierte AD Connect Version (Minimum Version 1.1.644.0)
  • Firewall Freigabe für *.msappproxy.net auf Port 443
  • Domänen Administrator Zugangsdaten für die Domänen, die sich über Azure Connect mit Azure AD verbinden
  • Installierte Authenticator App auf dem Test User Mobilgerät

Azure AD Seamless SSO (PTA / PHS)

Ausführlichere Hintergrundinformationen zu dem Thema sind hier zu finden.

Activation Seamless SSO – AD Connect

Nun wird gezeigt, wie Pass-through authentication oder Password Hash Synchronization aktiviert werden kann. Für die Verwendung von Seamless SSO ist nur ein Feature erforderlich.

Activating Pass-through authentication

Um die Pass-through authentication zu aktivieren, stellt eine Verbindung zu dem AD-Mitglied her, auf dem AD Connect installiert ist.

  • Startet Azure AD Connect
Azure AD Connect
  • Klickt auf Configure im Welcome Screen
Welcome to Azure AD Connect
  • Klickt nun auf Change user sign-in und bestätigt dies mit Next
Additional tasks Change user sign-in
  • Gebt die Anmeldedaten des Global Administrator ein und bestätigt die Eingabe mit Next
Connect to Azure AD Global Administrator
  • Möglicherweise wird wegen einer MFA Einrichtung eine weitere Anmeldemaske angezeigt
Bei ihrem Konto anmelden
  • Wählt Pass-through authentication und dann Enable single sign-on aus.
  • Bestätigt dies mit Next
User sign-in Pass-through authentication
  • Unter Single single-on klickt auf Enter credentials
Single sign-on Enable single sign-on Enter credentials
  • Gebt im folgenden Fenster die Anmeldedaten eines lokalen Domänen Administrators ein und klickt auf OK
Forest Credentials Domain
  • Klickt auf Configure um die beschriebenen Aktionen durchzuführen
Configure Ready to configure
  • Bestätigt die erfolgreiche Ausführung im Fenster Configuration complete mit Exit
Configuration complete

Activating Password Hash Synchronization

Um die Password Hash Synchronization zu aktivieren, stellt eine Verbindung zu dem AD-Mitglied her, auf dem AD Connect installiert ist.

  • Startet Azure AD Connect
Azure AD Connect
  • Klickt auf Configure im Welcome Screen
Welcome to Azure AD Connect
  • Klickt nun auf Change user sign-in und bestätigt dies mit Next
Additional tasks Change user sign-in
  • Gebt die Anmeldedaten des Globalen Administrators ein und bestätigt die Eingabe mit Next
Connect to Azure AD Global Administrator
  • Möglicherweise wird wegen einem eingerichteten MFA eine weitere Anmeldemaske angezeigt
Bei ihrem Konto anmelden
  • Wählt Password Hash Synchronization und dann Enable single sign-on aus.
  • Bestätigt dies mit Next
User sign-in Password Hash Synchronization
  • Unter Single single-on klickt auf Enter credentials
Single sign-on Enable single sign-on Enter credentials
  • Gebt im folgenden Fenster die Anmeldedaten eines lokalen Domänen Administrators ein und klickt auf OK
Forest Credentials Domain
  • Klickt auf Configure um die beschriebenen Aktionen durchzuführen
Configure Ready to configure
  • Bestätigt die erfolgreiche Ausführung im Fenster Configuration complete mit Exit
Configuration complete

Lokale Active Directory

Im lokalen Active Directory ist nun ein neues Computerobjekt mit dem Namen AZUREADSSOACC zu finden. Dieses Objekt sollte vor dem Löschen geschützt werden.

Active Directory Users and COmputers AZUREADSSOACC

Azure Portal

Im Azure Portal können nun die aktivierten Seamless SSO Methoden geprüft werden.

  • Im Azure Portal klickt auf Azure Active Directory > Azure AD Connect
Azure Portal Azure Active Directory Azure AD Connect
  • Nun klickt auf die eingerichtete Seamless SSO Methode, die über Azure AD Connect aktiviert wurde
Azure AD Connect User Sign-In

Unter Seamless single sign-on können die mit Password Hash Synchronization aktivierten Domänen geprüft werden.

Seamless single sign-on

Bei der Pass-through authentication, wird ein Warnsymbol angezeigt, da der Agent nur auf einem Server gespeichert ist.

Pass-through Authentication

Laut Microsoft soll dies auf 3 interne Server verteilt werden.

Pass-through Authentication

Gruppenrichtlinien

Damit Seamless SSO auf den Endgeräten funktionieren kann, müssen noch einige Einstellungen über GPOs verteilt werden.

  • Stellt eine Verbindung zu einem Computer, mit der installierten Group Policy Management Console, her.
Group Policy Management
  • Fügt nun die folgenden Einstellungen zu einer bestehenden oder neuen GPO hinzu
    • In der GPO, geht nach User / Computer Configuration > Adminstrative Templates > Windows Components > Internet Explorer > Internet Control Panel > Security Page
    • Editiert die Site to Zone Assignment List mit den folgenden Werten
Value NameValue
login.microsoftonline.com3
aadg.windows.net.nsatc.net1
autologon.microsoftazuread-sso.com1
secure.aadcdn.microsoftonline-p.com1

Hinweis: Wenn Seamless SSO für einzelne Gruppen oder Benutzer deaktiviert werden soll, muss die GPO für diese Personen auf den Wert 4 gesetzt werden.

Site to Zone Assignment List
  • Dann geht auf den GPO Pfad User / Computer Configuration > Adminstrative Templates > Windows Components > Internet Explorer > Internet Control Panel > Security Page > Intranet Zone
  • Setzt die Einstellung Allow updates to status bar via script auf Enabled
Allow updates to status bar via script

Erneuerung des Kerberos Decryption Key

Microsoft empfiehlt, den Kerberos Decyption Key mindestens alle 30 Tage zu erneuern.

Dadurch wird die Gefahr des Ausspionierens des Kerberos Decryption Key reduziert.

Microsoft arbeitet an der Einführung einer automatisierten Funktion zur Erfüllung dieser Aufgabe.

Um den Kerberos Decryption Key des AZUREADSSOACC Computer Kontos zu erneuern, muss zunächst das Azure AD PowerShell-Modul aus der PowerShell Galerie heruntergeladen werden.

  • Startet PowerShell als Administrator auf dem Computer, auf dem AD Connect installiert ist, und führt den folgenden Befehl aus:
Install-Module MSOnline
  • Navigiert zum Pfad C:\Program Files\Microsoft Azure Active Directory Connect und importiert das Modul AzureADSSO.psd1
AzureADSSO.psd1
  • Führt den Befehl New-AzureADSSOAuthenticationContext aus
New-AzureADSSOAuthenticationContext
  • Gebt im folgenden Fenster die Anmeldedaten eines Azure-Administrators ein.
  • Führt dann Get-AzureADSSOStatus aus. Dadurch wird geprüft, welche Domänen im Seamless SSO Tenant gespeichert und aktiviert sind.
Get-AzureADSSOStatus
  • Führt dann den Befehl $passwd = Get-Credential und gebt im folgenden Fenster die Anmeldedaten eines lokalen Domänen Administrators ein.
$passwd = Get-Credential
  • Führt schließlich den folgenden Befehl aus, um die Aktualisierung des Decryption Key des AZUREADSSOACC Computer Kontos abzuschließen.
Update-AzureADSSOForest -OnPremCredentials $passwd

Dies muss für alle Domänen geschehen, die für Seamless SSO konfiguriert sind.

SAML Authentifizierung (Azure AD als IdP & Citrix Gateway als SP)

Weitere Hintergrundinformationen zu diesem Thema sind hier zu finden.

Active Directory

Wenn nicht der gleiche UPN in Azure AD und im lokalen Active Directory verwendet wird, muss dieser noch angepasst werden.

  • Öffnet dazu das Tool Active Directory Domains and Trusts
Active Directory Domains and Trusts
  • Klickt im Tool mit der rechten Maustaste auf das oberste Element (Active Directory Domains and Trusts) und klickt auf Properties
Active Directory Domains and Trusts Properties
  • Gebt im folgenden Fenster unter Alternative UPN suffixes die gewünschte Domain (z.B. deyda.net) ein und bestätigt die Eingabe über Hinzufügen
Add Alternative UPN Suffixes
  • Überprüft, ob der Domainname korrekt eingegeben wurde und bestätigt dies mit OK
UPN Suffixes
  • Jetzt kann der UPN der benötigten Benutzer massenweise oder manuell bearbeitet werden, um der Azure-AD Domäne zu gleichen.
Edit UPN

Azure Active Directory

Um unseren zukünftigen Service Provider anzubinden, muss jetzt eine Enterprise application im Azure Active Directory erstellt werden.

  • Um das Azure Active Directory zu konfigurieren, ruft portal.azure.com auf
portal.azure.com logon Microsoft Azure
  • Im Azure Navigation Panel, klickt auf Azure Active Directory
Microsoft Azure Navigation Panel Azure Active Directory
  • Im Azure Active Directory Fenster, klickt auf Enterprise applications
Azure Active Directory Enterprise Application
  • Nun klickt auf New application
Enterprise Application New Application Azure
  • Und klickt oben auf die Informationsleiste „…Click here to switch back to the legacy app gallery experience.
Legacy app gallery experience Enterprise Application Azure
  • Danach auf Non-gallery application klicken
Non-Gallery Application Enterprise Application Azure
  • Im Add an application Fenster, konfiguriert den Namen der Anwendung der für den Endbenutzer sichtbar ist, z.B. OnPrem CVAD und klickt auf Add
Non-Gallery Application Enterprise Application Azure Name SAML based
  • Wartet auf die Erstellung der Anwendung. Informationen erhält man über das Element Notifications am oberen Rand.
Notifications New Application
  • Nach erfolgreicher Erstellung der Anwendung, wird man zur Overview Seite der Anwendung weitergeleitet.
Enterprise Applications redirect
  • Wenn dies nicht geschieht, einfach über Azure Active Directory > Enterprise applications > All applications die gerade erstellte neue Anwendung (z.B. OnPrem CVAD) suchen und anklicken
Enterprise Application All Application OnPRem CVAD
  • In der Enterprise application klickt auf Single sign-on oder auf 2. Set up single sign on
Add Application Configure Single Sign on
  • Unter Select a single sign-on method klickt auf SAML
SSO Method SAML Single-Signon Citrix FAS

Das folgende Fenster konfiguriert die Kommunikation zwischen dem Identity Provider und dem Service Provider.

Single-Signon SSO SAML Application
  • Klickt auf das Stift Icon in der oberen Ecke vom Bereich 1, um die Basic SAML Configuration durchzuführen
Basic SAML Configuration Application Single-Signon
  • Gebt folgendes ein:
    • Identifier (Citrix Gateway Adresse, z.B. https://citrix.deyda.net)
    • Reply URL (Citrix Gateway Adresse mit /cgi/samlauth, z.B. https://citrix.deyda.net/cgi/samlauth)
  • Bestätigt die Eingabe mit Save
Basic SAML Configuration Entity ID Assertion URL
  • Die Einstellungen im Bereich 2 Attributes & Claims können im bestehenden Standard bleiben
User Atribute Unique User ID
  • Ladet unter SAML Signing Certificate (Bereich 3) das Certificate (Base64) für den Service Provider (Citrix ADC) herunter
SAML Signing Certificate Certificate (Base64) Download

Wichtig !
Das SAML Signing Certificate ist 3 Jahre gültig und muss daher rechtzeitig erneuert werden. Anleitung ist unter Erneuern des SAML Zertifikats zu finden.

Certificate Base64 Signature Identity Provider
  • Kopiert aus Bereich 4 (Set up OnPrem CVAD) die angezeigten URLs (Login URL, Azure AD Identifier & Logout URL) in eine lokale Datei.
SAML SSO Login URL Azure AD Identifier Logout URL
  • Klickt auf das Bestätigungs Kontrollkästchen unten und klickt auf Weiter

Damit Benutzer die SAML-Authentifizierung für Citrix verwenden können, müssen diese der Anwendung zugeordnet werden.

  • Klickt auf Users and groups
Azure AD Application Users and Groups
  • Nun klickt auf Add user/group
Add Users to Application
  • Wählt nun die Benutzer aus der Liste aus, denen der Zugriff gewährt werden soll (oder wählt alle Benutzer aus) und bestätigt dies mit Assign
Assign User or Group to Application
  • Ich habe nur einen Test Benutzer (Test User 01) dafür autorisiert.
Assign User or Group to Application

Citrix ADC

Schließlich muss der Citrix ADC für die Kommunikation mit dem Identity Provider (Azure-AD) konfiguriert werden.

Citrix ADC Logon Mask
  • Ruft die Admin Weboberfläche des Citrix ADC auf und navigiert zu Traffic Management > SSL > Certificates > Server Certificates
Traffic Management SSL Certificates Server Certificats SAML
  • Klickt dort auf Install, um das zuvor heruntergeladene Zertifikat der Unternehmensanwendung zu importieren
Server Certificates Install Azure Portal Signature Certificate
  • Gebt das folgende ein und bestätigt dies mit Install
    • Certificate-Key Pair Name (Eindeutiger Name für das SAML-Signaturzertifikat, z.B. SAML-Azure-AD)
    • Certificate File Name (Heruntergeladenes Signatur-Zertifikat, z.B. Citrix FAS.cer)
Install Server Certificate NetScaler ADC
  • Das installierte Zertifikat ist nicht unter Server oder Client Vertificates zu finden, sondern unter Unknown Certificates.
Traffic Management SSL SSL Certificates Unknown Certificates SAML FAS
  • Navigiert dann nach Security > AAA – Application Traffic > Virtual Servers um die SAML Authentication Policy und den Authentication vServer zu erstellen
NetScaler ADC SAML Security AAA - Application Traffic Virtual Servers
  • Unter Authentication Virtual Servers, klickt auf Add um den neuen vServer zu erstellen
Authentication Virtual Servers AAA - Application Traffic FAS SAML
  • Nun gebt folgendes ein:
    • Name (Name des vServer, z.B. Azure-AD_auth_VS
    • IP Address Type (Non Addressable)
  • Klickt auf OK
Authentication Virtual Server Basic Settings Non Addressable
  • Im folgenden Wizard klickt auf No Server Certificate um ein Server Zertifikat anzubinden (nicht das IdP Zertifikat !)
No Server Certificate SAML Authentication Virtual Server
  • Klickt auf Click to select
Server Certificate Binding Wildcard
  • Wählt das Server Zertifikat aus (z.B. Wildcard Zertifikat) und klickt auf Select
Server Certificate Binding Server Certificates Wildcard
  • Klickt auf Bind.
Server Certificate Binding Server Certificates Wildcard Bind
  • Wenn das Zertifikat gebunden ist (1 Server Certificate) klickt Continue
Server Certificate SAML Authentication Virtual Server
  • Unter dem Menü Eintrag Advanced Authentication Policies klickt auf No Authentication Policy.
Server Certificate SAML Authentication Virtual Server Advanced Authentication Policies Authentication Policy
  • Klickt auf das + Symbol unter Select Policy.
Policy Binding SAML Authentication Virtual Server Advanced Authentication Policies Authentication Policy
  • Gebt das folgende ein:
    • Name (Name der Authentication Policy, z.B. saml_auth_pol)
    • Action Type (SAML)
    • Expression (HTTP.REQ.IS_VALID)
  • Klickt auf das + Symbol neben Action
SAML Authentication Virtual Server Advanced Authentication Policies Authentication Policy Create
  • Konfiguriert nun den Authentication SAML Server mit den folgenden Werten:
    • Name (Name des SAML Authentication Server, z.B. saml_auth_server)
    • IDP Certificate Name (Zertifikat von der Azure-AD Anwendung, z.B. SAML-Azure-AD)
    • Redirect URL (Anmelde URL von der Azure AD Anwendung, z.B. https://login.microsoftonline.com/…/saml2)
    • Single Logout URL (Anmelde URL aus der Azure-AD Anwendung, z.B. https://login.microsoftonline.com/…/saml2)
    • Signing Certificate Name (Server Zertifikat des Citrix Gateway, z.B. Wildcard Zertifikat)
    • Issuer Name (Bezeichner / Identifier aus der Azure Enterprise App, z.B. https://citrix.deyda.net)
    • Reject Unsigned Assertion (Off)
SAML Authentication SAML Server Advanced Authentication Policies Authentication Action
  • Klickt auf More und editiert noch die folgenden Einstellungen:
    • Signature Algorithm (RSA-SHA256)
    • Digest Method (SHA256)
  • Bestätigt die Eingaben mit Create
SAML Authentication SAML Server Advanced More Signature Algorithm Digest Method
  • Prüft die Eingaben und bestätigt diese mit Create
SAML Authentication SAML Server Advanced Authentication Policies Authentication Action
  • Unter Policy Binding prüft die Eingaben und ändert die folgende Einstellung:
    • Goto Expression (END)
  • Bestätigt dies wiederum mit Bind
SAML Authentication SAML Server Advanced Authentication Policies Authentication Action END
  • Wenn die Authentication Policy angebunden ist klickt auf Continue und Done
SAML Authentication SAML Server Advanced Authentication Policies
SAML Authentication SAML Server

Um die Konfiguration auf dem Citrix ADC abzuschließen, muss nur noch die neu erstellte SAML Authentication Policy an unseren Gateway Virtual Server gebunden werden.

  • Um dies zu tun, navigiert nach NetScaler Gateway > Virtual Servers.
Citrix ADC Gateway NetScaler Gateway Virtual Servers
  • Wählt den in StoreFront für FAS konfigurierten Gateway vServer aus (z.B. https://citrix.deyda.net = UG_VPN_ug_10.0.0.8_443) und klickt auf Edit
NetScaler Gateway Virtual Servers Edit

Unbind all connected LDAP or RADIUS authentication policy from the vServer.

  • Klickt auf die ausgewählten Policies unter Basic Authentication (z.B. 1 LDAP Policy)
NetScaler Gateway Virtual Servers LDAP Policy
  • Wählt die Policies aus und klickt auf Unbind
Unbind LDAP Policy VPN Virtual Server Authentication
  • Bestätigt das folgende Fenster mit Yes
Confirm Pop Up Do you want to unbind the selected entitiy
  • Prüft, dass weder unter Basic Authentication noch unter Advanced Authentication eine Policy gebunden ist
NetScaler Gateway Virtual Servers Basic Authentication Advanced Authentication SAML IDP Policy
  • Klickt auf der rechten Seite unter Advanced Settings auf Authentication Profile
NetScaler Gateway Virtual Servers Basic Authentication Advanced Authentication SAML IDP Policy Authentication Profile
  • Klickt auf das + Symbol unter Authentication Profile.
NetScaler Gateway Virtual Servers Basic Authentication Advanced Authentication Profile
  • Gebt einen Namen (z.B. saml_auth_profile) unter Create Authentication Profile ein und klickt auf Click to select unter Authentication Virtual Server
NetScaler Gateway Virtual Servers Basic Authentication Advanced Authentication SAML Authentication Profile
  • Wählt den vorher erstellten Authentication Virtual Server (Azure-AD_auth_VS) aus und klickt auf Select
NetScaler Gateway Virtual Servers Basic Authentication Advanced Authentication SAML Authentication Profile Authentication Virtual Servers
  • Bestätigt die Eingaben mit einem klick auf Create
NetScaler Gateway Virtual Servers Basic Authentication Advanced Authentication SAML Authentication Profile Authentication Virtual Servers
  • Klickt auf OK und auf Done
NetScaler Gateway Virtual Servers Basic Authentication Advanced Authentication SAML Authentication Profile Authentication Virtual Servers
  • Navigiert nach NetScaler Gateway > Global Settings um dort die single sign-on domain zu entfernen
NetScaler Gateway Global Settings
  • Klickt auf Change Global Settings.
NetScaler Gateway Global Settings Change Global Settings
  • Löscht den eventuellen Eintrag unter Single Sign-on Domain
NetScaler Gateway Global Settings Change Global Settings Single Sign-on Domain
  • Gegebenenfalls müssen die Richtlinien des Gateway vServer auch bezüglich Single Sign-on-Domain angepasst werden
NetScaler Gateway Polices Session Cache
NetScaler Gateway Polices Session Cache

Wichtig !
Wenn Citrix ADC 13.1 (getestet aktuell mit Build 12.51) verwendet wird und das Single Sign-on Domain Feld unter Global Settings gefüllt ist, funktioniert die Konfiguration aktuell nicht.

Unter Citrix ADC 13.1 wird in der Session Policy das Overide Global nicht gespeichert, wenn das Feld leer ist. Dies wird aber so für die SAML Auth benötigt.

Also muss unter 13.1 die Globale Setting bereingt werden und geprüft werden, das in den Session Policies des Gateway vServer kein Override Global unter Single Sign-on Domain hinterlegt wurde. Bitte vorher bei eventuell vorhandenen anderen Gateway vServern prüfen, das die per Global Setting für dieses Feld nicht benötigt wird und wenn, diese in die angebundenen Session Policies eintragen.

  • Desweiteren muss die Richtlinien des Gateway vServer auch bezüglich Session Time-out angepasst werden
  • Dieser Wert muss kleiner sein als der Timeout Wert des angebundenen Stores in StoreFront
NetScaler Gateway Polices Session Cache
NetScaler Gateway Policies Session Time-out

CLI Befehle

Das Zertifikat muss zunächst über WinSCP auf die Citrix ADC Appliance hochgeladen werden. Es muss unter dem Pfad /nsconfig/ssl/ abgelegt werden.

Beispiel:

Wenn die Authentication Policies nicht bekannt sind. Diese können wie folgt herausgefunden werden (rote Umrandung). In der blauen Umrandung sind die Session Policies hinterlegt.

Beispiel:

Primary ldap authentication policy name

Jetzt wo die Session Policies bekannt sind und können die Session Profiles anpassen.

show vpn sessionaction

Citrix Federated Authentication Service (FAS)

Zertifizierungsstelle

Als Nächstes muss eine Microsoft PKI-Umgebung erstellt werden, wenn es diese in der Domäne noch nicht gibt. Macht dies auf dem Rechner, der als Zertifizierungsstelle dienen soll. In meinem Beispiel ist es der Domänen Controller selbst.

  • Dazu geht in den Server Manager und klickt auf Add Roles and Features
Server Manager
  • Klickt durch den Wizard bis zum Punkt Server Roles und wählt Active Directory Certificate Services aus
  • Bestätigt die Auswahl mit Add Features
Add Roles and Features Wizard
  • Klickt dann in den Registerkarten Server Roles, Features und AD CS auf Next
Active Directory Certificate Services
  • Unter Role Services wählt folgende Punkte aus:
    • Certification Authority
    • Certification Authority Web Enrollment
AD CS Role Services
  • Falls Pop-up Fenster mit zusätzlichen Features erscheinen, bestätigt diese ebenfalls mit Add Features
Certification Authority Web Enrollment Add Features
  • Startet die Installation mit einem klick auf Install
Confirm installation selections
  • Klickt auf den Notifications Bereich im Server Manager
  • Klickt dort auf Configure Active Directory Certificate Services
Notifications Configure ADCS
  • In der folgenden Konfiguration können die Standardeinstellungen mit Next bestätigt werden
AD CS Configurations Credentials
  • Von mir genutzte Konfiguration:
    • Setup Type (Enterprise CA)
    • CA Type (Root CA)
    • Private Key (Create a new private key)
    • CA Name (Name of the CA, e.g. Deyda-CA)
    • Validity Period (5 Years)
  • Bestätigt die Einstellungen mit Configure
Configuration AD CS Confirmation

Nun muss dem Domänen Controller ein Zertifikat der lokalen CA ausgestellt werden.

  • Öffnet dazu die MMC auf dem Domänen Controller
start run mmc
  • Klickt auf File und dann auf Add / Remove Snap-in …
Add Remove Snap-in
  • Nun klickt auf Certificates und auf Add
Certificates
  • Wählt im folgenden Fenster Computer account und bestätigt dies mit Next
Certificates snap-in Computer account
  • Schließt das Fenster schließlich mit OK
Certificates Local Computer
  • Geht per Rechts-Klick auf Personal und klickt dann auf All Tasks > Request New Certificate…
Request New Certificate
  • Wählt im Fenster Certificate Enrollment die passende Active Directory-Enrollemtn Policy aus und klickt auf Next
Certificate Enrollment Before you begin
Certificate Enrollment Active Directory Enrollment Policy
  • Wählt Domain Controller Authentication aus und bestätigt dies mit Enroll
Domain Controller Authentication Enroll

Citrix Federated Authentication Service

Jetzt kann der FAS-Server installiert und konfiguriert werden. In meinem Beispiel installiere ich den FAS mit auf den StoreFront Server.

  • Hängt dazu die ISO der verwendeten Citrix Virtual Apps and Desktops Version ein und startet autoselect.exe
  • Startet dann die Installation, indem im folgenden Fenster Federated Authentication Service ausgewählt wird
Federated Authentication Service Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1912 LTSR
  • Klickt auf „I have read, understand, and … “ und bestätigt dies mit Next
Software License Agreement FAS
  • Bestätigt nun die folgenden Standardeinstellungen mit Next
Citrix Virtual Apps and Desktops 7  Core Components
  • Und klickt wieder auf Next
Citrix Virtual Apps and Desktops 7  Firewall
  • Startet die Installation mit Finish.
Citrix Virtual Apps and Desktops 7  Summary
Installing prerequisites and components
  • Möglicherweise muss der Server während oder nach der Installation neu gestartet werden.
Citrix Virtual Apps and Desktops 7  Finish
  • Um die Grundkonfiguration des FAS über die GPO durchzuführen, kopiert die ADMX / ADML Dateien aus dem angegebenen Pfad des FAS Servers (C:\Program Files\Citrix\Federated Authentication Service\PolicyDefinitions).
Federated Authentication Service GPO Policy Definitions
  • Fügt diese in den PolicyDefinitions Speicher der Active Directory ein
Federated Authentication Service GPO Policy Definitions Active Directory
  • Erstellt eine neue oder editiert eine bestehende GPO, welche den folgenden Systemen zugeordnet werden muss:
    • FAS Server
    • StoreFront Server
    • VDA Worker
GPO Group Policy FAS
  • In der GPO navigiert in den Pfad:
  • Unter Federated Authentication Service gebt den FQDN des FAS Server ein
  • Aktualisiert die lokale GPOs auf dem FAs Server per gpupdate /force
cmd gpupdate /force FAS
  • Überprüft die Registry das die folgenden Einträge erstellt sind:

 Oder / Und

Registry Editor HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ Policies \ Citrix \ Authentication \ UserCredentialService \ Addresses
  • Startet nun über „run as administrator“ das Citrix Federated Authentication Service Tool
Citrix Federated Authentication Service Tool with the "run as administrator" parameter
  • Unter Connect to FAS Server sieht man die Liste der über GPO eingetragenen FAS Server.
  • Wählt den gewünschten Server aus und klickt auf OK.
Connect to the Federated Authentication Service
  • Im folgenden Fenster wird die FAS konfiguriert.
  • Klickt auf Deploy im ersten Bereich mit dem Namen Deploy certificate templates
Citrix FAS Administration Console Deploy certificate templates
  • Klickt auf OK, so dass die Zertifikat Templates automatisch im Hintergrund in der CA hinterlegt werden
Deploy Certificate Templates
FAS
  • Nach erfolgreicher Einrichtung erscheint ein grüner Haken neben dem ersten Punkt
  • Klickt dann auf Publish im zweiten Bereich (Set up a certificate authority)
Citrix FAS Administration Console Set up certificate authority
  • Unter Certificate Authority wählt eure Microsoft CA für FAS aus (z.B. DC01.deyda.local\CA-DEYDA) und klickt auf OK
Setup certificate authority FAS Server
  • Nach erfolgreichem Setup, erscheint auch neben dem zweiten Punkt ein grüner Haken
  • Nun klickt auf Authorize neben dem Punkt Authorize this service
Authorize this service FAS Server
  • Wählt wieder eure CA und klickt auf OK
FAS Server Authorize service Certificate Authority
  • Neben dem dritten Punkt erscheint nun ein blinkender Kreis, weil die ausgelöste Zertifikats Anfrage für den FAS Server noch in der CA bestätigt werden muss
Waiting for Approval Pending Certificate
  • Hierfür baut eine Verbindung zum CA Server auf und startet den Server Manager
  • Im Server Manager klickt auf Tools > Certification Authority
Server Manager CA Certification Authority
  • In der Certification Authority Konsole, klickt auf Pending Requests
certsrv Certification Authority Local FAS
  • Dort klickt mit der rechten Maustaste auf die Anfrage des FAS Servers (z.B. DEYDA \ CTX01) und klickt dann auf All Tasks > Issue
Pending Requests Issue All Tasks
  • Danach erscheint das Zertifikat unter Issued Certificates
Certification Authority Issued Certificates FAS Server

Das jetzt genehmigte Zertifikat läuft normalerweise alle 2 Jahren ab.

Es ist daher empfohlen, dieses Zertifikat in die Überwachung einzubeziehen, damit das Zertifikat rechtzeitig erneuert wird, bevor es abläuft.

Hier sind die PowerShell Befehle zum Abrufen des Ablaufdatums (Ersetzt CTX01.deyda.local mit dem FQDN des FAS Servers).

  • Nach der Genehmigung erscheint auch ein grüner Haken neben dem dritten Punkt
  • Nun klickt auf Create im Bereich Create a Rule
Authorize this Service Citrix Federated Authentication Service
  • Klickt auf Next um die Default Rule zu erstellen
Create a rule fas Create the default rule
  • Unter Template wählt Citrix_SmartcardLogon aus und klickt auf Next
Create a rule fas Template Citrix_SmartcardLogon
  • Im Certificate authority Bereich wählt eure FAS CA (z.B. DC01.deyda.local\CA-DEYDA) aus und klickt Next
Create a rule fas Certificate Authority CA
  • Nun wählt Allow in-session use wenn Double-Hop Szenarien auch unterstützt werden sollen
  • Klickt auf Next
Create a rule fas In-session use Allow in session use
  • Unter Access control klickt auf Manage StoreFront access permissions
Create a rule fas Access control Manage StoreFront access permissions
  • Im folgenden Fenster löscht die hinterlegte Gruppe der Domain Computers
Permissions for StoreFront Servers Domain Computers
  • Fügt danach eure StoreFront Server hinzu und gebt diesen die Assert Identity (Allow) Berechtigung
  • Bestätigt dies mit OK
Permissions for StoreFront Servers StoreFront Servers
  • Klickt nun auf Next
Create a rule fas Access control Manage StoreFront access permissions
  • Unter Restrictions können die Benutzer und die Worker definiert werden, für die die Zertifikatsauthentifizierung über FAS erlaubt werden soll
Create a rule fas Restrictions Manage user permissions Manage VDA permissions
  • Klickt auf Manage user permissions
  • Hier können die Benutzer definiert werden, die sich über SAML bei Citrix anmelden können. Standardmäßig wird hier die Gruppe Domänen Benutzer gespeichert. Dies kann so bleiben.
Permissions for Users
  • Klickt auf Manage VDA permissions
  • Unter Manage VDA permissions wird wiederum die Liste der Citrix Worker definiert, bei denen die SAML Authentifizierung funktionieren soll. Standardmäßig steht dies auf Domänen Computer, was auch so bleiben kann.
Citrix Federated Authentication Service Configuration Security Access Control Lists Permission for VDAs FAS
  • Nachdem alles definiert wurde, klickt auf Next
  • Im letzten Fenster klickt auf Create
Summary Fas Create a rule
  • Jetzt haben alle Punkte einen grünen Haken
Citrix FAS

StoreFront

Jetzt werden die StoreFront Server konfiguriert, so dass diese mit dem FAS-Server kommunizieren können.

  • Geht auf die Citrix StoreFront Konsole und notiert denn Store (z.B. Store) der mit dem FAS Server kommunizieren soll
StoreFront Stores FAS PowerShell
  • Startet eine Administrative PowerShell auf dem StoreFront Server
Windows PowerShell Run as administrator StoreFront FAS
  • Führt die folgenden Befehl im PowerShell (Ändert den Store Pfad in Zeile 2 mit eurem vorher notierten Store Namen) Fenster aus:
Windows Power Shell FAS Get-STFAuthenticationService Set-STFClaimsFactoryNames -AuthenticationService $auth -ClaimsFactoryName "FASClaimsFactory"
Set-STFStoreLaunchOptions -StoreService $store -VdaLogonDataProvider "FASLogonDataProvider
  • Wenn die Zuordnung wieder deaktiviert werden soll, z.B. fürs Troubleshooting, führt den folgenden Befehl in einem administrativen PowerShell (Passt die Zeile 2 an) Fenster aus:
  • Nun öffnet nochmals die Citrix StoreFront Konsole
  • Klickt im rechten Menüband auf Manage Authentication Methods
Manage Authentication Methods StoreFront Citrix
  • Aktiviert Pass-through from Citrix Gateway, wenn es noch deaktiviert ist
Citrix StoreFront Manage Authentication Methods Pass-through from Citrix Gateway
  • Klickt dann auf das Getriebe Symbol neben Pass-through from Citrix Gateway und klickt auf Configure Delegated Authentication.
Citrix StoreFront Manage Authentication Methods Pass-through from Citrix Gateway Configure Delegated Authentication
  • Im folgenden Fenster, prüft das Fully delegate credential validation to Citrix Gateway aktiviert ist
  • Klickt zweimal auf OK um die Fenster wieder zu schliessen
Citrix StoreFront Manage Authentication Methods Pass-through from Citrix Gateway Configure Delegated Authentication Fully delegate credential validation to Citrix Gateway
  • Klickt nun auf Manage Citrix Gateways.
Manage Authentication Methods StoreFront Citrix
  • Fügt unter Manage Citrix Gateways ein neues Gateway hinzu oder bearbeitet ein vorhandenes, um eine Verbindung zum Citrix Gateway herzustellen, das später als Service Provider verwendet wird
Manage Citrix Gateways ADD EDIT FAS
  • In meinem Fall, wurde ein vorhandenes Gateway via Edit angepasst
  • Hierfür konfiguriert folgendes unter Authentication Settings:
    • Version (10.0 (Build69.4) or later)
    • VServer IP address (IP Adresse der Gateway VIP, z.B. 10.0.0.8)
    • Logon type (Domain)
    • Callback URL (Adresse für den Callback des StoreFront, z.B. https://citrix.deyda.net)
  • Bestätigt die Eingaben mit Finish
StoreFront Authentication Settings Callback URL

Wichtig:
Auch im internen DNS muss die Callback Adresse richtig aufgelöst werden.

DNS Lookup Fallback URL
  • Im Hauptmenü der StoreFront Konsole klickt auf Configure Remote Access Settings
  • Prüft das Allow users to access only resources delivered through StoreFront (No VPN tunnel) aktiviert ist
Configure Remote Access Settings - Store Service Enable Remote Access

Delivery Controller

Der XML-Trust muss noch auf dem Delivery Controller aktiviert werden, falls dieser nicht bereits aktiviert ist.

  • Um dies zu aktivieren, startet eine administrative PowerShell Konsole
Deliver Controller Citrix PowerShell Run as administrator
  • Führt den folgenden Befehl aus
Set-BrokerSite -TrustRequestsSentToTheXmlServicePort $true FAS Delivery Controller

In den neueren Version von CVAD (>1906) folgt nach dem ausführen der PowerShell Befehle ein Citrix-Cloud Fenster, in dem nochmals die Citrix-Cloud Anmeldedaten hinterlegt werden müssen.

Set-BrokerSite -TrustRequestsSentToTheXmlServicePort $true FAS Delivery Controller Citrix Cloud

Microsoft Azure Multi-Factor-Authentication with Conditional Access

Ausführlichere Hintergrundinformationen zu diesem Thema findet man hier.

Conditional Access

  • Zunächst baut eine Verbindung zum Azure-Portal mit einem Administrativen Account auf (https://portal.azure.com)
  • Klickt dort auf Azure Active Directory > Security
Azure Active Directory Security
  • Klickt auf Conditional Access
Conditional Access
  • Klickt nun auf Named locations
Conditional Access Named locations
  • Erstellt einen neuen Standort mit einem klickt auf New location
Conditional Access Named locations New location
  • Konfiguriert folgendes für die Worker
    • Name (z.B. Azure Worker)
    • Define the location using (IP ranges)
    • Mark as trusted location (Checked)
    • IP ranges (IP Bereich der Worker, z.B. 10.0.0.1/24)
  • Klickt auf Create
Conditional Access Named locations New named location
  • Klickt unter Policies auf New policy
Conditional Access Policies New policy
  • In dem neuen Fenster gebt einen Namen für Policy ein (z.B. External MFA)
  • Klickt auf Users and groups
  • Klickt unter Include auf All users
Conditional Access Policies New Name Users and groups Include Exclude
  • Unter Exclude klickt auf Users and Groups
  • Klickt auf Select excluded users
  • Im folgenden Fenster wählt die Benutzer aus, die keine MFA Authentifizierung erhalten dürfen, wie z.B. der Break Glass User und die Azure AD Sync Accounts
  • Bestätigt dies mit Done
Conditional Access Policies New Name Users and groups Include Exclude Break Glass On-Premises Directory Synchronisation
  • Klickt auf Cloud apps or actions
  • Klickt nun auf Select apps und wählt die vorher erstellte Unternehmensanwendung (z.B. Citrix FAS) aus
  • Klickt auf Done
Conditional Access Policies New Name Cloud apps or actions Select apps
  • Klickt auf Conditions > Locations
  • Unter Configure wählt Yes aus
Conditional Access Policies New Conditions Locations Selected locations
  • Klickt unter Exclude auf Selected locations
  • Wählt den vorher definierten Standort aus (z.B. Azure Worker)
  • Speichert die Eingabe mit Done
Conditional Access Policies New Conditions Locations Selected locations Azure Worker
  • Unter Access controls klickt auf Grant
  • Wählt Grant access und Require multi-factor authentication aus
  • Bestätigt dies mit Select
Conditional Access Policies New Conditions Grant Require MFA Authentication
  • Klickt unter Enable policy auf On
  • Speichert die Eingabe mit Create

Konvertierung der Benutzer von per-user MFA zu Conditional Access based MFA

Bevor das folgende Skript ausgeführt werden kann, muss eine Verbindung zum Azure AD hergestellt werden. Führt die folgenden Zeilen hierfür aus.

Speichert den folgenden Code in eine PS1-Datei und führt ihn aus, um die MFA-Methode zu schwenken.

Liste der konfigurierten MFA-Benutzer

Liste der nicht konfigurierten MFA-Benutzer

Authentication App

Wir melden uns nun mit unserem Testbenutzer beim MFA Setup (https://aka.ms/mfasetup) an, um die Authentication App auf dem mobilen Gerät zu konfigurieren.

Office365 Anmeldung

Wenn der Testbenutzer noch keinen konfigurierten zweiten Faktor hat, erscheint die folgende Meldung. Die Konfiguration kann mit Weiter gestartet werden.

Office365 Anmeldung Weitere Informationen
  • Wählt im nächsten Fenster den Typ des zweiten Faktors (z.B. Mobile App) aus
  • Um die Konfiguration zu vereinfachen, konfiguriert Benachrichtigungen zur Überprüfung empfangen und klickt auf Weiter
Office365 Zusätzliche Sicherheitsüberprüfung
  • Im folgenden Fenster wird ein QR-Code angezeigt, mit dem die Authentication App konfiguriert werden kann
  • Öffnet die Authenticator app auf dem Endgerät
  • Klickt auf das  + Symbol um einen neuen Account hinzuzufügen
  • Wählt Geschäfts- oder Schulkonto im Konten Menü aus
Authenticator App
  • Im folgenden Fenster (Scan QR code) kann der angezeigte QR Code gescannt werden
QR-Code scannen
  • Nun ist der neue Account in der App vorhanden
Authenticator App
  • Im Browser kann die Konfiguration des MFA Dienstes mit Weiter und Fertig beendet werden
Office 365 MFA

Ergebnis

Wenn wir nun den FQDN des Gateways (https://citrix.deyda.net) per Browser öffnen.

NetScaler with Unified Gateway

Werden wir direkt zu Azure-AD weitergeleitet und können uns dort authentifizieren (Mit zweiten Faktor).

Microsoft Login
Microsoft MFA Request

Wir bekommen unsere Citrix-Ressourcen aufgelistet und können sie starten.

Citrix StoreFront
Successfull Logon

Troubleshooting

Lesson learned aus der Praxis.

Cannot start app / Cannot start desktop

Der Benutzer bekommt seine Ressourcen angezeigt, kann diese aber nicht starten und erhählt nur die Fehlermeldung:

Cannot start app

Citrix FAS Cannot start app

Cannot start desktop…

Cannot start desktop

Wenn diese Meldung erst erscheint, nachdem FAS implementiert worden ist, müssen die üblichen Verdächtigen (Maschinen nicht im Maintenance Mode, VDA ist nicht registriert, Maschinen sind heruntergefahren und so weiter), erst später geprüft werden.

Szenario 1

Prüfung des Event Logs auf dem StoreFront zeigt folgendes.

Event 28 Citrix Store Service Failed to launched the ressource '' using the Citrix XML Service at address An unknow error occured interacting with the Federated Authentication Service

Es wird das Event 28 beim starten der Anwendung auf dem StoreFront Server erzeugt. Dies sagt aus:

Failed to launch the resource ‚ ‚ using the Citrix XML Service at address ‚??‘.

Failed to launch the resource ' ' using the Citrix XML Service at address '??'.

An unknown error occurred interacting with the Federated Autentication Service.

An unknown error occurred interacting with the Federated Autentication Service.

Citrix.Authentication.UserCredentialServices.FederatedAuthenticationServerFault,…Access Denied

Citrix.Authentication.UserCredentialServices.FederatedAuthenticationServerFault,…Access Denied

Diese Fehlermeldung deutet auf eine Diskrepanz in der FAS Rule Konfiguration hin. Meistens wird ein anderer Rule Name verteilt, als der der im FAS genutzt wird.

Um dies zu prüfen, kontrolliert den eingestellten Rule Name in der GPO oder direkt auf dem StoreFront in der Registry.

Geht hierfür in den Registry Pfad und prüft den Inhalt von DefaultRole:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Citrix\Authentication\UserCredentialService\DefaultRule

Vergleicht den Rule Namen mit dem, der in FAS unter User Rules hinterlegt ist.

Citrix Federated Authentication Service Configuration User Rules

In meinem Beispiel, gab es hier eine Diskrepanz (GPO war auf myRule konfiguriert und FAS auf default) und diese muss angeglichen werden, indem die GPO editiert wird und auf dem StoreFront ein gpupdate /force ausgeführt wird.

Szenario 2

Wenn auf dem StoreFront kein Event mit der ID 28 zu finden ist, wird das Event Log auf dem FAS Server geprüft.

[S104] Server [] failed to assert UPN [] (UPN not allowed by role [default])

Es wird das Event 104 beim starten der Anwendung auf dem FAS Server erzeugt.

[S104] Server [] failed to assert UPN [] (UPN not allowed by role [default])

Dies deutet auf eine Fehlkonfiguration in der angeziegten FAS Rule (hier default) hin. Der StoreFront Server (hier SF1) ist nicht autorisiert Anfragen an den FAS Server zu stellen. Es könnte aber auch der Benutzer nicht autorisiert sein in der FAS Rule.

Um dies zu prüfen, kontrolliert die Einstellungen in der FAS Konsole bezüglich Manage StoreFront access permissions und Manage user permissions.

Create a rule fas Access control Manage StoreFront access permissions

Hier ist ersichtlich, das die StoreFront Server nicht hinterlegt sind.

Permissions for StoreFront Servers Domain Computers

Erweitert die Liste der hinterlegten Maschinen mit den benötigten StoreFront Server.

Permissions for StoreFront Servers StoreFront Servers

Prüft ebenfalls noch die Manage user permissions.

Create a rule fas Restrictions Manage user permissions Manage VDA permissions

Falls hier der Benutzer oder eine seiner Gruppen aufgelistet ist und auf Deny eingestellt ist, sollte dies korrigiert werden.

Permissions for Users

The request is not supported

Der Benutzer bekommt seine Ressourcen angezeigt und erhählt nur die Fehlermeldung auf der Ressource:

The request is not supported

The request is not supported

Da wir bis zum VDA kommen und dort die Meldung erscheint, prüft des Event Log auf dem Ziel VDA.

Event Id 3 Error Code: 0x10 Event Id 9 KDC_ERR_PADATA_TYPE_NOSUPP

Szenario 1

Wenn im Event Log das Event 3 vorkommt mit dem folgenden Inhalt.

A Kerberos error message was received: on logon session

Event Id 3 Error Code: 0x10 … KDC_ERR_PADATA_TYPE_NOSUPP

Error Code: 0x10 KDC_ERR_PADATA_TYPE_NOSUPP

Error Code: 0x10 KDC_ERR_PADATA_TYPE_NOSUPP

Dies deutet darauf hin das den Domain Controllern das Domain Controller Authentication Certificate und / oder das Kerberos Authentication Certificate fehlt. In der Abbildung unten sieht man, wie es auszusehen hat.

Authentication Domain Controller Authentication

Hierfür auf die Domain Controller aufschalten und prüfen, ob im Computer Kontext die oben genannten Zertifikate vorhanden sind. Wenn nicht diese einfach nachtragen, damit der Smart Card Logon funktioniert.

Certificate Request Kerberos Authentication Domain Controller Authentication

Szenario 2

Wenn im Event Log das Event 9 vorkommt.

The client has failed to validate the domain controller certificate for . The following error was returned from the certificate validation process: A certification chain processed correctly, but one of the CA certificates is not trusted by the policy provider.

The client has failed to validate the domain controller certificate for domaincontroller@domain.com. The following error was returned from the certificate validation process: A certification chain processed correctly, but one of the CA certificates is not trusted by the policy provider.

Prüft die Registry auf dem betroffenen VDA unter:

Normalerweise sollten hier mehrere CAs hinterlegt sein.

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\EnterpriseCertificates\NTAuth\Certificates

Wenn dies der Fall ist, exportiert die internen CAs im DER format.

Certificate Local Computer

Importiert danach die einzelnen Dateien auf der VDA mit dem folgenden Befehl.

Danach überprüft über die Registry, das die CAs nun gelistet werden.

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\EnterpriseCertificates\NTAuth\Certificates

AADSTS50020: User account

Nach der Authentifizierung erhält der Benutzer die folgende Meldung.

AADSTS50020: User account

Sorry, but we're having trouble signing you in AADSTS50020: User account
AADSTS50020: User account

Wir kommen nicht bis zu der Citrix Farm und daher prüft das Azure AD unter Sign-in logs.

Monitoring Azure AD Sign-in logs
Activity Details: Sign-ins

Wir finden dort den Error Code 50020, was zum angezeigten Error des Benutzers passt.

Invalid username or password or Inval….

SIGN-IN ERROR CODE 50020 Invalid username or password or Inval....

Aus der Fehlermeldung ist ersichtlich das die eingetragenen Benutzerdaten nicht zur Active Directory passen.

Szenario 1

Prüfung des Userprincipalname (UPN) in der lokalen Active Directory.

User logon name Userprincipalname UPN

Der lokale UPN (hier User01@deyda.local) passt nicht zu den eingegebenen und in Azure AD hinterlegten Daten (hier User01@deyda.net). Dies musst angepasst werden.

Szenario 2

Wenn der UPN zueinander passt, überprüft die Session Policies des Citrix Gateway vServer, der für die SAML Authentifizierung zuständig ist.

Session Policy SAML Auth vServer Single Sign-on Domain

Die Single Sign-on Domain muss in den Session Policies leer sein, damit der richtige Benutzername übergeben werden kann.

The user name or password is incorrect

Der Benutzer bekommt die Fehlermeldung nach dem Start der Ressource auf dem VDA.

The user name or password is incorrect

Da wir bis zum VDA kommen und dort die Meldung erscheint, prüft des Event Log auf dem Ziel VDA. Dort finden wir wieder das Event ID 3 im System Log.

Event 3 Error Code: 0x3e .. KDC_ERR_CLIENT_NOT_TRUSTED

Das Event 3 sagt aus:

A Kerberos error message was received: on logon session

Error Code: 0x3e KDC_ERR_CLIENT_NOT_TRUSTED

Error Code: 0x3e KDC_ERR_CLIENT_NOT_TRUSTED

Dies deutet darauf hin das die Certificate Revocation List abgelaufen oder nicht erreichbar ist.

Um dies zu prüfen startet das URL Retrieval Tool und checkt die CRLs aus der Active Directory.

Sorgt dafür das die CRLs aktuell sind und bereitgestellt werden (siehe Abbildung).

CRL Certificate Revocation List

Temporär kann die CRL Abfrage auch deaktiviert werden, indem der folgende Registry Key auf dem VDA eingetragen wird.

Wichtig !!!!
Dies nach dem testen wieder entfernen.

Cannot complete your request

Der Benutzer bekommt die Fehlermeldung nach dem dieser einige Zeit verbunden war.

Cannot complete your request

Cannot complete your request Anforderung kann nicht abgeschlossen werden

Dies deutet daraufhin, das der Timeout im StoreFront kürzer eingestellt ist als im Citrix ADC Gateway vServer.

Session Policy SAML Auth vServer Session Time-out

Passt hierfür entweder den Timeout im StoreFront oder im Citrix ADC an, so dass der Wert im Citrix ADC kleiner als der im StoreFront ist (hier StoreFront 20 Minuten und Citrix Gateway 15 Minuten).

StoreFront Store Edit Receiver for Web site

Die StoreFront Store Einstellungen sind im jeweiligen Store unter Manage Receiver for Web Sites erreichbar.

You cannot login using smart card

Der Benutzer bekommt die Fehlermeldung nach dem dieser versucht die Gateway Seite aufzurufen. Meist wenn der Benutzer vorher eine Authentifizierung gegen einen anderen Azure Dienst durchgeführt hat.

You cannot login using smart card

You cannot login using smart card

Zur Lösung muss die Datei script.js auf allen StoreFront Servern angepasst werden. Diese ist unter C:\Windows\inetpub\wwwroot\Citrix\<Store Name>Web\custom zu finden.

script.js

Die folgende Zeile an das Ende der Datei einfügen und speichern.

CTXS.allowReloginWithoutBrowserClose = true

Danach muss noch der IIS neugestartet werden. Hierfür eine CMD starten und den folgenden Befehl ausführen:

iisreset

Dies muss auf allen StoreFront Servern ausgeführt werden, auf dem der, in Citrix Gateway angebundene, Store hinterlegt ist.

Erneuern des SAML Zertifikats

Da mein erster Artikel zu diesem Thema, nun fast 3 Jahre her ist, bin ich auch an den Punkt gekommen, was mit dem SAML Zertifikat von der Azure AD Enterprise App passieren muss, wenn es abläuft. Dies muss neu in der Azure AD ausgestellt werden und dann in der Citrix ADC SAML Server Actions ausgetauscht werden.

Azure Active Directory

Um das Zertikat zu erneuern, muss dies unter Enterprise application im Azure Active Directory beantragt und heruntergeladen werden werden.

  • Hierfür ruft portal.azure.com auf
portal.azure.com logon Microsoft Azure
  • Im Azure Navigation Panel, klickt auf Azure Active Directory
Microsoft Azure Navigation Panel Azure Active Directory
  • Im Azure Active Directory Fenster, klickt auf Enterprise applications > All applications
Azure Active Directory Enterprise Application
  • Dort die vorher erstellte Anwendung (z.B. OnPrem CVAD) suchen und anklicken
Enterprise Application All Application OnPRem CVAD
  • In der Enterprise application klickt auf Single sign-on oder auf 2. Set up single sign on
Add Application Configure Single Sign on
  • Unter SAML Signing Certificate (Bereich 3) kann das Ablaufdatum des Zertifikats für den Service Provider (Citrix ADC) geprüft werden (hier 2.6.2022)
  • Klickt auf Edit
SAML Signing Certificate Certificate (Base64) Download
  • Im folgenden Fenster klickt auf New Certificate um ein neues Zertifikat zu erstellen
SAML Signing Certificate New Certificate
  • Nun erscheint unter dem bestehenden Zertifikat ein neues mit dem Status n/a. Klickt auf Save um das Zertifikat endgültig zu erstellen. Dann wird auch ein Zertifikat Thumbprint angezeigt.
SAML Signing Certificate New Certificate Save Will be deployed on save Thumbprint n/a
  • Nach dem bestätigen des neuen Zertifikats über Save, erscheint der Thumbprint und der Status wechselt auf Inactive
SAML Signing Certificate New Certificate Save Updating your certificate Inactive
  • Um das neue Zertifikat zu aktivieren, klickt auf die drei Punkte () in der Reihe des neuen inaktiven Zertifikats
  • Im folgenden Drop Down Fenster klickt auf Make certificate active
SAML Signing Certificate New Certificate Make certificate active
  • Es folgt eine Mitteilung das mit der Bestätigung dieser Meldung, das alte Zertifikat deaktiviert wird und keine SAML Authentifizierungen mehr mit diesem Zertifikat signiert werden können

Wichtig!
Das Zertifikat kann auch vor der Aktivierung heruntergeladen werden und im Citrix ADC eingespielt / aktiviert werden. Ich gehe in dieser Anleitungnur System für System durch.

Activating your certificate
  • Das neue Zertifikat ist nun aktiv und das alte kann nicht mehr genutzt werden
Rolling over your certificate
  • Nun kann das neue Zertifikat über Certificate (Base64) heruntergeladen werden
Download the new certificate
  • Nachdem das Zertifikat heruntergeladen ist, wurde es, zur besseren Übersichtlichkeit, unbenannt in Citrix FAS New.
Certificate Base64 Signature Identity Provider

Citrix ADC

Schließlich muss auf dem Citrix ADC das neu heruntergeladene Zertifikat auch eingespielt werden.

Citrix ADC Logon Mask
  • Ruft die Admin Weboberfläche des Citrix ADC auf und navigiert zu Traffic Management > SSL > Certificates > Server Certificates
Traffic Management SSL Certificates Server Certificats SAML
  • Klickt dort auf Install, um das neue Zertifikat zu importieren
Server Certificates Install Azure Portal Signature Certificate
  • Gebt das folgende ein und bestätigt dies mit Install
    • Certificate-Key Pair Name (Eindeutiger Name für das SAML-Signaturzertifikat, z.B. Citrix FAS NEW)
    • Certificate File Name (Heruntergeladenes Signatur-Zertifikat, z.B. Citrix FAS – NEW.cer)
Install Server Certificate NetScaler ADC
  • Das installierte Zertifikat ist nicht unter Server oder Client Certificates zu finden, sondern unter Unknown Certificates.
  • Navigiert dann nach Security > AAA – Application Traffic > Policies > Authentication > Advanced Policies > Actions > SAML Actions um die bestehende SAML Server Action (hier saml_auth_server) zu bearbeiten
NetScaler ADC Security AAA - Application Traffic Policies Authentication Advanced Policies Actions SAML Actions
  • Tauscht nun das Zertifikat unter IDP Certificate Name aus und wählt dort das neu heruntergeladene (hier Citrix FAS NEW) aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Ich bin damit einverstanden, dass diese Website die von mir übermittelten Daten speichert, damit sie auf meine Anfrage antworten kann.

%d Bloggern gefällt das: