Citrix Virtual Apps and Desktops & WEM 2003 ist veröffentlicht

Die neuen Current Release Versionen von Citrix Virtual Apps and Desktops, Workspace Environament Management & Citrix Provisioning sind jetzt verfügbar. Sie enthalten viele neue Funktionen im Vergleich zum letzten LTSR.

Citrix Virtual Apps and Desktops 2003

Citrix Profile Mangement 2003

Multi-Session write-back for FSLogix Profile Container

FSLogix Profile Container ist eine VHD-basierte Profillösung von Microsoft. Es unterstützt nicht das Speichern von Änderungen aus allen Sitzungen. Es erlaubt es nur aus einer Sitzung (Write/Read Mode), Änderungen in den Container zurückzuschreiben. Änderungen in anderen Sitzungen (Read-Only Mode) werden verworfen. Citrix Profile Management (CPM) Version 2003 bietet eine Lösung zum Zurückschreiben von Änderungen aus allen Sitzungen in den FSLogix-Profile Container. Dies geschieht, indem der Benutzerspeicher von Citrix Profile Management als temporärer Speicher für die Read-Only Sessions verwendet wird und die Änderungen nach der Abmeldung im Read/Write Mode in den Container zurückgeschrieben werden.

Das Multi-session write-back feature ist nicht kompatibel mit dem Feature Profile Streaming vom Citrix Profile Management.

Bei der Anmeldung, nachdem der Profile Container gemountet und die I/O-Anforderungen umgeleitet wurden, synchronisiert Citrix Profile Management alle Änderungen vom Benutzerspeicher zum lokalen Profil.

Beim Abmelden funktioniert Citrix Profile Management je nach Profile Container Modus unterschiedlich.

Wenn der Read-Only Mode verwendet wird, schreibt Citrix Profile Management die Änderungen in den Benutzer Speicher von CPM zurück. Wenn der Read/Write Mode verwendet wird, leitet CPM Änderungen aus dem Benutzer Speicher direkt auf das lokale Profil weiter. Dann führt FSLogix Profile Container die Änderungen im Profile Container zusammen.

Voraussetzungen

Das multi-session write-back feature kann genutzt werden, wenn die Enable multi-session write-back for FSLogix Profile Container Citrix Policy gesetzt ist. Die Policy ist standardmäßig auf Deaktiviert eingestellt. Um die Funktion zu verwenden, gehen Sie wie folgt vor:

FSLogix Profile Container

  • FSLogix Profile Container ist installiert und aktiviert
  • Der Profile Typ ist gesetzt auf „Try for read-write profile and fall back to read-only“

Citrix Profile Management

  • Die Enable Profile Management Policy aif auf Enabled gesetzt
  • Die Path to user store Policy ist mit einem validen Pfad gefüllt
  • Die Policy Enable multi-session write-back for FSLogix Profile Container ist Enabled
Enable multi-session write-back for FSLogix Profile Container policy

Profile Management verwendet die Strategie “last write wins” um Änderungen zu schreiben

  • Bei der Erstellung und Änderung von Dateien/Ordnern schreibt es Änderungen zurück, indem es die letzte Schreibzeit der Datei/Ordner vergleicht.
  • Bei der Löschung und Umbenennung von Dateien/Ordnern werden Änderungen durch Vergleich der mit den Änderungen verbundenen Zeitstempel zurückgeschrieben. CPM protokolliert Zeitstempel, wenn Änderungen auftreten

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 2003

Changes in host support for Current Releases

Ab Citrix Virtual Apps and Desktops 7 2003 unterstützt Citrix keine VDAs auf den folgenden Hosts:

  • Amazon Web Services (inklusive VMware Cloud on AWS)
  • CloudPlatform (refers to the original Citrix software platform)
  • Microsoft Azure (inklusive Azure Resource Manager und Azure Classic)

Supported SQL Server versions

Die Änderungen in den unterstützten Datenbank Versionen könnten sich auf Citrix Upgrades auswirken.

  • Site databases: SQL Server 2008 R2, 2012 und 2014 sind nicht mehr supported. (Dies beinhaltet auch die Monitor und Configuration Logging Datenbank)
  • Local host cache database: SQL Server version 2014 ist nicht mehr supported für die Local host cache Datenbank

Möglicherweise muss die SQL Server Version aktualisiert werden, bevor Citrix Komponenten aktualisiert werden können.

Windows Server 2012 R2 no longer supported for Controllers, Studio, Director, VDAs and Universal Print Server

Delivery Controllers, Studio, Director, VDAs oder der Universal Print Server können nicht mehr auf Windows Server 2012 R2 installiert oder aktualisiert werden.

Changes in how to install and upgrade StoreFront

In früheren Versionen war StoreFront eine der Core Components und konnte gleichzeitig mit den anderen Core Components installiert und aktualisiert werden.

Citrix StoreFront 2003

Ab dieser Version enthält der Bereich Core Components kein StoreFront mehr. Um StoreFront zu installieren oder zu aktualisieren, klickt auf Citrix StoreFront im Panel Extend Deployment auf der Hauptseite. Dies führtCitrixStoreFront-x64.exe vom Installationsmedium aus.

Core Components page no longer contains a StoreFront

Im XenDesktopServerSetup.exe command, kann nicht mehr /components storefront genutzt werden. Wenn dies gemacht wird, schlägt der Befehl fehl. Um StoreFront über die Befehlszeile zu installieren, führt CitrixStoreFront-x64.exeaus, das im x64-Ordner des Citrix Virtual Apps and Desktops Installationsmediums verfügbar ist.

32-bit Studio installer no longer available on installation media

Das Installationsmedium von Citrix Virtual Apps and Desktops enthält nicht mehr das 32-Bit Studio Installationsprogramm.

x86 installer Licensing ProfileManagement Self Service Password Reset Session REcording XenDesktop Setup

Change in required .NET version

Bei Komponenten mit einer Microsoft .NET Framework-Voraussetzung wird jetzt automatisch die .NET-Version 4.8 installiert, falls sie (oder eine spätere Version) nicht bereits installiert ist. Dies ist eine neuere .NET-Version als in früheren Versionen.

Microsoft .NET Framework prerequisite 4.8

Citrix Scout data masking

Mit Citrix Scout Data Masking können sensible Daten in den Diagnosedateien maskiert werden, bevor diese zu Citrix hochgeladen werden.

Virtual Delivery Agents (VDAs) 2003

Version 2003 des Windows VDA für Multi Session OS und das VDA für Single Session OS enthält die folgenden Verbesserungen.

Enhanced browser content redirection routing using new proxy configuration options

Citrix fügte weitere Konfigurationsoptionen für die Proxy-Einstellungen auf dem VDA hinzu. Sie können aus diesen Optionen wählen:

  • Direct or transparent – Routes browser content redirection traffic through the VDA and forwards it directly to the web server hosting the content.
  • Explicit proxy (was previously included) – Routes browser content redirection traffic through the VDA and forwards it to the specified web proxy.
  • PAC files – Routes browser content redirection traffic through the VDA and forwards it to the web proxy determined by evaluating the specified PAC file.
Enhanced browser content redirection routing using new proxy configuration options

Enhanced Build to lossless

Build to lossless wird durch die automatische Bilderkennung verbessert. Zuvor zeigte Build to lossless ein verlustbehaftetes erstes Bild an. Bei diesem Ansatz werden alle bewegten Bilder mit H.264 (oder H.265) kodiert und dann nach und nach verlustfrei geschärft, wenn die Bewegung aufhört. Manchmal ist es besser, verlustfrei zu bleiben. Die neue Automatic Image Detection führt bei jedem Bild eine kurze Bildanalyse durch. Diese Funktion bestimmt, ob das Bild verlustfrei gesendet werden soll, so dass der erste verlustbehaftete Schritt übersprungen wird.

Um wieder verlustbehaftet zu sein, setzen Sie diesen Registrierungsschlüssel auf den VDA:

Multi-Stream virtual channel stream assignment

In früheren Versionen wurden Regitry Entries verwendet, um die Zuordnung des virtuellen Kanals bei Verwendung von Multi-Stream-ICA zu ändern. Diese Version enthält Policy Einstellungen für die Zuweisung virtueller Kanäle.

Wenn diese Einstellung nicht konfiguriert wird, werden die virtuellen Kanäle in ihrem Standard Stream beibehalten. Um einen virtuellen Kanal einem ICA-Stream zuzuordnen, wählt die gewünschte Stream Number (0, 1, 2, 3) aus, direkt neben dem Namen des virtuellen Kanals.

Multi-Stream virtual channel stream assignment

Standardmäßig sind die virtuellen Kanäle und ihre Stream-Zuweisungen wie folgt:

  • App Flow: 2
  • Audio: 0
  • Browser Content Redirection: 2
  • Client COM Port Mapping: 3
  • Client Drive Mapping: 2
  • Client Printer Mapping: 3
  • Clipboard: 2
  • CTXDND: 1 (Note: Citrix added CTXDND for customers evaluating the new drag and drop feature.)
  • DVC Plugins (Static VC name auto-generated from DVC Plugin Friendly Name, or admin-assigned): 2
  • End User Experience Monitoring: 1
  • File Transfer (HTML5 Receiver): 2
  • Generic Data Transfer: 2
  • ICA Control: 1
  • Input Method Editor: 1
  • Legacy Client Printer Mapping (COM1): 1, 3
  • Legacy Client Printer Mapping (COM2): 2, 3
  • Legacy Client Printer Mapping (LPT1): 1, 3
  • Legacy Client Printer Mapping (LPT2): 2, 3
  • License Management: 1
  • Microsoft Teams/WebRTC Redirection: 1
  • Mobile Receiver: 1
  • MultiTouch: 1
  • Port Forwarding: 2
  • Remote Audio and Video Extensions (RAVE): 2
  • Seamless (Transparent Window Integration): 1
  • Sensor and Location: 1
  • Smart Card: 1
  • Thinwire Graphics: 1
  • Transparent UI Integration/Logon Status: 2
  • TWAIN Redirection: 2
  • USB: 2
  • Zero Latency Font and Keyboard: 2
  • Zero Latency Data Channel: 2

Enhanced support for electron-based apps in multi-session OS VDA

Citrix unterstützt nun auch electron-based apps. Electron ist ein Open-Source-Framework für die Entwicklung von Desktop-GUI-Anwendungen. Zum Beispiel Microsoft Teams und Slack.

Wait for printers to be created before an application starts

Die Funktion Wait for printers to be created ist jetzt für Citrix Virtual Apps verfügbar. Mit einem PowerShell Cmdlet, das auf dem Delivery Controller ausgeführt wird, kann festgelegt werden, dass alle Drucker vor dem Start der Anwendung erstellt werden.

Wait for printers to be created (Citrix Virtual Apps):

Durch das Festlegen des folgenden PowerShell Cmdlets wird eine Verzögerung beim Herstellen einer Verbindung mit virtuellen Anwendungen, die auf Server-Desktops erstellt wurden, ermöglicht, so dass vom Client umgeleitete Drucker automatisch erstellt werden können.

Eine Verbindungsverzögerung tritt standardmäßig nicht auf.

Drag and then drop files between a Citrix session and a local endpoint (for evaluation only)

Das Ziehen und Ablegen von Dateien zwischen einer Citrix-Sitzung und einem lokalen Endpunkt steht zum Testen zur Verfügung. Sie können Dateien, Gruppen von Dateien, Verzeichnisse, Gruppen von Verzeichnissen oder eine Kombination von Dateien und Verzeichnissen auf denselben Client in der Sitzung ziehen und dann ablegen. Dieses Feature gilt für eine Desktop-Sitzung oder eine Published App. Dazu gehören der Desktop, das Explorer-Fenster und einige Anwendungen. Diese Funktion unterstützt nicht alle Anwendungen. So können Sie beispielsweise eine Datei aus einem komprimierten (gezippten) Ordner ziehen, aber nicht in einen solchen.

Wichtig:

Dieses Feature benötigt Minimum Citrix Workspace app 2002 für Windows. Diese Version des VDA wird sie unterstützen, sobald sie verfügbar ist.

Diese Funktion ist nur für Evaluation vorgesehen und standardmäßig deaktiviert.

Einige bekannte Einschränkungen:

  • Sie können eine Datei nicht von einem Client-Desktop in ein Browser-Fenster von Firefox oder Internet Explorer innerhalb einer Desktop-Sitzung ziehen.
  • Sie können nicht per Drag & Drop in einen gezippten Ordner, in eine Anwendungsverknüpfung, in eine Nachricht aus einer nahtlosen Anwendung auf einen Client-Desktop oder in eine nahtlose Outlook-Nachricht ziehen, wenn sie schnell von einem Client gezogen werden.

Um Drag & Drop zu aktivieren, nehmen Sie die folgende Registrierungseinstellung auf dem Host vor:

Nachdem der Registrierungswert aktiviert ist und wenn die erforderliche Version der Citrix Workspace App verwenden wird, kann Drag & Drop nach der nächsten Sitzungsanmeldung genutzt werden.

Loss tolerant mode

Wichtig:

Dieses Feature benötigt Minimum Citrix Workspace app 2002 für Windows. Diese Version des VDA wird sie unterstützen, sobald sie verfügbar ist.

Loss tolerant Mode ist nicht supportet mit Citrix Gateway oder Citrix Gateway Service. Dieser Mode ist nur verfügbar bei direkten Verbindungen.

Loss tolerant mode verwendet ein neues Transportprotokoll, um die Benutzererfahrung unter schwierigen Netzwerkbedingungen zu verbessern.

Standardmäßig ist Loss tolerant mode auf Allowed gesetzt. Wenn dieser auf Allowed steht, wird der Modus gestartet sobald die Schwellwerte für packet loss und latency überschritten werden. Sie können die Schwellenwerte mithilfe der Richtlinie Loss tolerant mode thresholds editieren.

loss tolerant mode is Allowed

Die Standardmäßigen Schwellenwerte sind:

  • Packet loss: 5%
  • Latency: 300ms (RTT)
The default thresholds are:Packet loss: 5%Latency: 300ms (RTT)

Citrix Federated Authentication Service 2003

Support for single sign-on to virtual apps and desktops in Citrix Workspace

Anmerkung:

Dies ist ein Preview Feature nur zum testen und evaluieren. Es ist nicht für Produktionsumgebungen gedacht.

Der Citrix Federated Authentication Service (FAS) unterstützt Single Sign-On für virtuelle Anwendungen und Desktops im Citrix Workspace. Innerhalb jedes Ressourcenstandorts können mehrere FAS-Server mit der Citrix-Cloud verbunden werden, um einen Lastausgleich und eine Ausfallsicherung zu erreichen. Derselbe FAS-Server kann sowohl für den lokalen Standort als auch für die Citrix-Cloud konfiguriert werden.

PowerShell cmdlets

Die FAS PowerShell cmdlets wurden in der Version 2003 neu veröffentlicht.

Citrix Provisioning 2003

Removed support for 32-bit Provisioning Console

Mit dieser Version von Citrix Provisioning wird die Unterstützung für 32-Bit-Konsolen entfernt. Infolgedessen werden 32-Bit-Snap-Ins nicht mehr angeboten.

Workspace Environment Management 2003

Citrix optimizer

Der Citrix Optimizer ist jetzt im Workspace Environment Management (WEM) verfügbar. Mit dieser Funktion können Sie Benutzerumgebungen für eine bessere Leistung optimieren. Der Citrix Optimizer führt einen schnellen Scan der Benutzerumgebungen aus und wendet dann vorlagenbasierte Optimierungsempfehlungen an. Sie können Benutzerumgebungen auf zwei Arten optimieren:

  • Sie können integrierte Vorlagen zur Durchführung von Optimierungen verwenden. Wählen Sie dazu eine auf das Betriebssystem anwendbare Vorlage aus.
  • Alternativ können Sie Ihre eigenen benutzerdefinierten Vorlagen mit den von Ihnen gewünschten spezifischen Optimierungen erstellen und diese dann zu WEM hinzufügen.

In System Optimization gibt es einen neuen Citrix Optimizer Bereich. In diesem Bereich gibt es einen Citrix Optimizer tab zum Konfigurieren von optimierungsbezogenen Einstellungen.

Citrix optimizer is now available in Workspace Environment Management

External task

Diese Version enthält Verbesserungen der Funktion für External Task. Die Funktion bietet Ihnen jetzt zwei zusätzliche Optionen, mit denen Sie steuern können, wann External Task ausgeführt werden sollen:

  • Logoff. Mit dieser Option können Sie angeben, ob External Tasks ausgeführt werden sollen, wenn sich die Benutzer abmelden.
  • Reconnect. Mit dieser Option können Sie angeben, ob External Tasks ausgeführt werden sollen, wenn ein Benutzer die Verbindung zu einem Rechner, auf dem der Agent läuft, wieder herstellt. Diese Option ist nicht auf Szenarien anwendbar, in denen der WEM-Agent auf einem physischen Windows-Gerät installiert ist.
External Task Logoff Reconnect

Optimized action processing

Ab dieser Version unterstützt WEM die Verarbeitung von Aktionen, ohne Einstellungen aus den Infrastructure Service abzurufen. Es gibt eine neue Option “Use Cache to Accelerate Actions Processing” auf der Registerkarte Administration Console > Advanced Settings > Configuration > Agent Options. Diese Option ermöglicht dem WEM-Agenten die Verarbeitung von Aktionen unter Verwendung des lokalen Agenten-Caches. Infolgedessen muss der Agent bei der Verarbeitung von Aktionen nicht mehr mit den Infrastructure Services kommunizieren.

Use Cache to Accelerate Actions Processing option on the Administration Console > Advanced Settings > Configuration > Agent Options

Optimized logon performance

In früheren Versionen verzögerte WEM die Benutzeranmeldungen, bis die Verarbeitung der Gruppenrichtlinieneinstellungen des Benutzers abgeschlossen war. Ab dieser Version verzögert WEM die Anmeldungen nicht mehr, und die Einstellungen der Benutzergruppenrichtlinien werden standardmäßig im Hintergrund verarbeitet.

Optimized file type associations

In früheren Versionen funktionierten File Type Associations nur für Textdateien (.txt) konsistent. Ab dieser Version werden File Type Associations, die Sie konfigurieren, automatisch zu Standardzuordnungen. Mit dieser Verbesserung können Sie Benutzerumgebungen effektiver verwalten. Darüber hinaus haben Sie jetzt mehr Flexibilität bei der Konfiguration von File Type Associations. Im Fenster New File Association müssen Sie die folgenden Felder nicht mehr ausfüllen: ActionTarget application und Command. Sie können die Felder leer lassen, solange Sie die korrekte ProgID angeben können.

Optimized file type associations

Profile Management

Ab dieser Version können Sie das Workspace Environment Management verwenden, um alle Einstellungen für Citrix Profile Management 2003 zu konfigurieren. Die folgende Option ist jetzt in der Administration Console verfügbar:

  • Enable multi-session write-back for FSLogix Profile Container (option to save changes in multi-session scenarios for FSLogix Profile Container)
Enable multi-session write-back for FSLogix Profile Container

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* I consent to having this website store my submitted information so they can respond to my inquiry.